Kurze Beschreibung der Vasovasostomie

Bei der Vasovasostomie handelt es sich in der Regel um die Umkehr einer Sterilisation (Refertilisierung) männlicher Patienten. Jedes Jahr entschließen sich etwa 3.000 bis 5.000 operativ sterilisierte Männer in ganz Deutschland, diesen Schritt wieder rückgängig zu machen. Fast immer ist eine neue Situation im Familienleben der Auslöser für diese Entscheidung. Aber auch angeborene Fehlbildungen können in vielen Fällen mit dieser Methode korrigiert werden.

Dieser mikrochirurgische Eingriff kann sowohl ambulant (in der Regel) als auch kurzstationär erfolgen. Obwohl es sich bei der Refertilisierung um keinen schwerwiegenden Eingriff handelt, erfordert diese Operation eine besondere Geschicklichkeit. Ziel der Vasovasostomie ist es, die Durchgängigkeit des Samenleiters für die Spermien herzustellen. Aufgrund des geringen Durchmessers des Samenleiterkanals von 0,3 - 0,5 mm erfordert dieser Eingriff trotz moderner technischer Hilfsmittel, wie beispielsweise das OP-Mikroskop, ein besonderes Feingefühl des operierenden Urologen.

Wurde der Mann zuvor operativ sterilisiert, müssen die beiden Enden des Samenleiters wieder zusammengefügt werden. Die OP findet unter Vollnarkose statt. Schon während der Operation wird der Spermiendurchfluss getestet. Wird dieser als nicht zufriedenstellend befunden, erfolgt eine sogenannte Tubolovasostomie. Dabei wird ein Teil des Samenleiters mit dem Nebenhodenkanälchen verbunden. Ist der ausreichende Spermiendurchfluss dagegen gegeben, werden die beiden Teile des Samenleiters miteinander vernäht.

Die Geweberegeneration kann sich über mehrere Wochen oder gar Monate hinziehen. Innerhalb der ersten zwei Wochen sollten die Nähte verheilen. In diesen Tagen sind Enthaltsamkeit und eng anliegende Unterwäsche für den Mann zu empfehlen. Frühstens nach zwei bis drei Monaten ist eine erfolgreiche Zeugung möglich. Insofern wird Paaren mit Kinderwunsch nach einer Refertilisierung des Mannes häufig etwas Geduld abverlangt. Die Chancen auf eine Schwangerschaft steigen jedoch signifikant, wenn zwischen der operativen Wiederherstellung der Zeugungsfähigkeit und der vorangegangenen Sterilisation ein möglichst geringer Zeitraum liegt. Vasektomierte Männer sollten aus diesem Grund mit der Vasovasostomie nicht zu lange warten. Außerdem ist das Alter der Partnerin sehr wichtig.

Offene Fragen lassen sich am Besten in einem individuellen Dialog beantworten. Wünschen Sie ein Beratungsgespräch zur Vasovasostomie in Potsdam / Brandenburg? Dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf: Kontakt aufnehmen

Vasovasostomie-experten.de: Das Portal rund um die Refertilisierung beim Mann.

Das Experten-Netzwerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, Männer und Paaren, die eine Sterilisation rückgängig machen lassen möchten, durch entsprechende Informationen bei der Entscheidung zu unterstützen. Diesem Netzwerk haben sich Prof. Dr. med. Horst Oesterwitz und weitere führende Experten auf dem Gebiet der Vasovasostomie angeschlossen.

Ist der Entschluss zu diesem mikrochirurgischen Eingriff bereits gereift, finden Sie auf der Netzwerkseite deutschlandweit erfahrene Spezialisten zur Refertilisierung beim Mann. Durch das Know how und die Kompetenz der Experten im Netzwerk kann eine optimale medizinische Betreuung gewährleistet werden.