Vasovasostomie in Brandenburg: Potsdam

Die Klinik für Urologie, im Klinikum Ernst von Bergmann, liegt in unmittelbarer Umgebung vom historischen Stadtzentrum und den wunderschönen Gartenanlagen von Potsdam. Hinsichtlich des Leistungsspektrums ist sie die Größte ihrer Art im Bundesland Brandenburg. Die operativen Schwerpunkte reichen von der Nierenchirurgie, über die komplexe Harnsteintherapie, bis hin zur mikrochirurgischen Refertilisierung männlicher Patienten. Auch die Zahl der Behandlungen spricht für dieses Krankenhaus: In der urologischen Klinik werden pro Jahr etwa 2.200 Patienten operiert. Hinzu kommen jährlich rund 6.500 Untersuchungen.

Spezialisierung auf Vasovasostomie / Tubulovasostomie / Refertilisierung beim Mann: Prof. Dr. Oesterwitz zählt deutschlandweit zu den Urologen mit den meisten Vasovasostomie-Eingriffen pro Jahr. Die Erfolgsrate von 70% bei Schwangerschaften nach diesem Eingriff und 90 % positive Spermiogramme sprechen für seine Erfahrung auf dem Gebiet der Refertilisierung. Interessierten Männern wird die Refertilisierung zu einem Festpreis von 3.600 Euro angeboten, hier ist alles inklusive (bspw. ein Einbettzimmer auf der Privatstation).

Innerhalb des Klinikum ist der urologische Bereich dem Zentrum für Chirurgie untergeordnet. Die Patienten der Klinik werden hier von erfahrenen Ärzten und freundlichen Pflegepersonal kompetent betreut. Ein weiterer Pluspunkt für diesen Kompetenzstandort ist die moderne technische Ausstattung, welche ebenfalls zu einer optimalen medizinischen Behandlung beiträgt.

Prof. Dr. med. Horst Oesterwitz

Prof. Dr. med. Horst Oesterwitz, Jahrgang 1951, studierte von 1969 bis 1974 an der Berliner Humboldt-Universität Humanmedizin. In den Jahren 1976 bis 1981 war er als Assistenzarzt in der Urologischen Klinik im Krankenhaus Berlin-Friedrichshain tätig und verließ diese als Facharzt für Urologie. Anschließend forschte Prof. Dr. Oesterwitz an der Berliner Charité und arbeitete bis 1990 als Oberarzt am Transplantationszentrum der Urologischen Klinik Berlin-Friedrichshain. 1987 erwarb er seine Lehrbefähigung und wurde im Folgejahr habilitiert.

Dem Fachbereich der Urologie blieb Prof. Dr. Horst Oesterwitz auch weiterhin treu. Seit 1991 war er Chefarzt der Urologischen Klinik des Klinikum Ernst-von-Bergmann in Potsdam und lehrte an der Freien Universität zu Berlin. Im Jahr 1996 erfolgte die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor der FU Berlin. Seit Oktober 2013 ist Prof. Oesterwitz Chefarzt der Abteilung Refertilisierungschirurgie in der Klinik Ernst von Bergmann in Potsdam.

Herr Prof. Dr. med. Horst Oesterwitz wirkte an diversen medizinischen Fachpublikationen, unter anderem zur mikrochirurgischen Refertilisierungsoperation, mit. Auf dem Gebiet der Vasovasostomie kann er einen langjährigen praktischen Erfahrungsschatz als leitender Arzt vorweisen.

Prof. Dr. Oesterwitz ist verheiratet, hat 2 Kinder und wohnt unweit von Potsdam.